Montag, 02 Januar 2023 12:14

Fortbildung Juli 2022

Interdisziplinäre Schulung beim VDEHO – Huforthopädie und Rumpfstatik in Wechselwirkung

Fortbildungstag mit Pferdetherapeutin Martina Leis (Zentrum Pferd GbR) – ein Perspektivenaustausch

Am 09. Juli 2022 fand in Schotten eine Schulung statt, mit der wir neue und gleichzeitig bekannte Wege beschritten haben. Neu, weil erstmals ein externer Fachdienstleister zu einer Fortbildung gebeten wurde, die sich thematisch nicht vollumfänglich mit orthopädischer Hufbearbeitung befasste. Bekannt insofern, als dass wir in unserer täglichen Arbeit als Huforthopäden stetig mit der interdisziplinären Zusammenarbeit verschiedener Berufsgruppen am Pferd konfrontiert sind. Dementsprechend haben wir großes Interesse daran, eine effektive Kooperation qualifizierter Dienstleister im Interesse der Pferde zu fördern und dieses Zusammenwirken aktiv nach außen zu tragen.

Für unsere jungen wie sehr erfahrenen Huforthopäden sollte es einen detaillierten Einblick in die funktionelle Anatomie des gesamten Pferdes geben. Die Auswirkungen von Gesundheit, Statik und Symmetrie eines Pferdes auf die individuelle Hufgeometrie galt es zu ergründen und gemeinsam zu erforschen. Intensiver als erwartet konnte sich aus einem reinen Schulungstag ein reger Austausch mit beiderseitigen Erkenntnissen entwickeln. Perspektiven wurden ausgetauscht, Fallbeispiele beratschlagt und praktische Versuche unternommen.

Der Fortbildungstag widmete sich Fragen wie diesen:

  • Welche anatomischen Strukturen sind an der Rumpfstatik des Pferdes beteiligt?
  • Wie stehen diese Strukturen funktionell zueinander in Beziehung?
  • Wie entstehen dynamische Asymmetrien und einseitige Stützlast im Pferd?
  • Welche Kompensationserscheinungen im ganzen Pferd sind kennzeichnend für eine asymmetrische Rumpfstatik?
  • Wie wirken sich diese Statikveränderungen auf den Pferdehuf aus?
  • Welche Beispiele existieren für die Rückkopplung der Hufbearbeitung auf die Biomechanik und warum sind beide Parameter untrennbar verschaltet? 

Wir freuen uns insbesondere über den hohen Praxisanteil der Schulung, der durch eine Vielzahl an Beispielpferden vor Ort gewährleistet werden konnte: Anatomie braucht Anschauungsmaterial. Die Quintessenz aus diesem Tag: mehr Wissen darüber, wo die Einflusskräfte auf den Huf bereits ihren Anfang nehmen. Und: die Überzeugung, dass aufgeschlossene Zusammenarbeit verschiedener Berufsgruppen zukunftsweisend im Sinne unserer Pferde sein kann.

 

Am 10.0.2022 fand dann gemeinsam wieder unser Praxistag statt. 

 

Gelesen 504 mal Letzte Änderung am Montag, 02 Januar 2023 13:01
Mehr in dieser Kategorie: « Fortbildung Juli 2021 in Bad Orb